Aktuelle Produktionen

Die nächsten Termine:

22.07.17 Jedermann - Horb - 19:00 Uhr - Marktplatz

27.08.17 Jedermann - Sulz - 20:00 Uhr - Schlosshof Glatt

JEDERMANN - Hugo von Hoffmannthal

Als Gott sieht, wie wenig auf Erden nach menschlichen Werte gelebt wird, schickt er den Tod zu ihnen:

"Geh du zu Jedermann

Und zeig in meinem Namen ihm an

Er muß eine Pilgerschaft antreten

Mit dieser Stund und heutigem Tag

Der er sich nit entziehen mag.

Und heiß ihn mitbringen sein Rechenbuch

Und daß er nit Aufschub, noch Zögerung such."

Dieser Jedermann lebt in Saus und Braus, kennt seinen Schuldnern gegenüber kein Erbarmen, die Sorgen seiner Mutter weist er zurück und verfällt immer mehr dem Geld und der Leidenschaft zu seiner Buhlschaft. Bis eines Tages der Tod ihm einen jähen Strich durch sein pralles Leben macht: Er fordert ihn auf, sich für den letzten Weg bereit zu machen.

Jedermann fleht, ihm eine Frist zu gewähren, um sein "Rechenbuch" in Ordnung zu bringen und sich einen Freund zu suchen, der mit auf seine letzte Reise geht.

Und der Tod gewährt ihm eine Frist von einer Stunde...

„das chamaeleon" adaptiert dieses literarische Mysterienspiel auf die heutige Zeit. Doch die Fragen bleiben dieselben: Wofür lohnt es sich zu leben? Für Geld und Beruf? Für Familie, Freunde, Liebe? Was bleibt wenn nichts mehr bleibt...wir in diesem Augenblick die Bilanz unseres Lebens ziehen müssten...

Die Inszenierung gibt dem Gedanken Raum, alle Figuren unseres „persönlichen Mysterienspiels" aus uns selbst erwachsen zu lassen, so wie „Jedermann" alle Figuren des Stückes in sich trägt.

 

Coproduktion mit das chamäleon- Theaterwelten

 

Pygmalion - George Bernhard Shaw

Der hochnäsige Phonetik-Professor und Experte Henry Higgins wettet mit seinem Freund, einem Mädchen der Unterschicht innerhalb kurzer Zeit anständiges Sprechen beibringen zu können, sodass diese für eine Lady gehalten werde.

Er findet dieses Mädchen in der ungebildeten und im Jugendjargon sprechenden Blumenverkäuferin Eliza und bildet sie in einem wahren Dressurakt ohne Rücksicht auf ihre Gefühle zu einer wohlartikulierenden und vorzeigbaren Dame der Gesellschaft aus.

Bei einem Empfang präsentiert Higgins seine „Neue Schöpfung“ und zelebriert dabei sein übersteigertes Ego. Eliza´s Herz aber bleibt einsam zurück:

„ Wissen Sie, Sie erzählten mir mal, dass ein Kind, in ein fremdes Land gebracht, in wenigen Wochen die Sprache dort lernt und die eigene vergisst. Nun, ich bin solch ein Kind in Eurem Land. Ich habe meine eigene Sprache vergessen und kann nur noch Ihre sprechen. Oh, könnte ich zu meinem Blumenkorb zurück. Jetzt bin ich eine Sklavin, trotz all meiner schönen Kleider.“

Higgins wird vor die Aufgabe gestellt zu erkennen, dass er sich beim Umgang mit einem Menschen aus einer anderen Gesellschaftsschicht auch mit dessen inneren Vorstellungen auseinandersetzen muss. Dass eine zweite Identität und äußere Veränderung, ohne der Verwandlung ein emotionales Gleichgewicht zur Seite zu stellen, zwar den notwendigen Anfang für ein humaneres Zusammenleben ermöglicht, keineswegs aber eine Garantie auf individuelles Glück ist.

 

Shaw: „Abgesehen von dem, was jeder sich aneignen kann – Kleidung, einwandfreie Aussprache und so weiter -, ist der Unterschied zwischen einer Dame und einem Blumenmädchen wirklich und wahrhaftig nicht, wie sie sich benimmt, sondern wie man sie behandelt.“

TERMINE:

04.02.17 Die große Wörterfabrik - Dettingen - 16:00 Uhr - Adler

09.07.17 Die große Wörterfabrik - Schiltach - 16:00 Uhr - Stadtgarten

21.07.17 Till Eulenspiegel - Horb - 19:00 Uhr - Marktplatz 22.07.17 Jedermann - Horb - 19:00 Uhr - Marktplatz

23.07.17 Till Eulenspiegel - Horb - 19:00 Uhr - Marktplatz

30.07.17 Der kleine Prinz - Wildberg - 15:30 Uhr - Schloß

20.08.17 Die Bremer Stadtmusikanten - Sulz - 16:00 Uhr - Schlosshof Glatt

27.08.17 Jedermann - Sulz - 20:00 Uhr - SchlosshofGlatt